Kommunikation verbessern

Zu einer effizienten Schule gehört heute ein durchdachtes Kommunikationskonzept. Es besteht aus mehreren Bausteinen.

Schulleitung und Lehrerkollegium

In der Regel werden Mitteilungen über e-Mail verschickt. Das ist deshalb praktisch, weil oft Anhänge mit verschickt werden. Die Schule sollte allen Lehrkräften eine dienstliche Mail einrichten, was für kleines Geld bei den bekannten Providern sehr leicht möglich ist. Auch die Administration erfordert wenig Aufwand.

Lehrerkollegium und Elternschaft

Wichtige Mitteilung an die Eltern erfolgen auf Papier mit Rückschein und zusätzlich als e-Mail an den Pflegschaftsvorsitz.  Allgemeine Informationen nur an den Pflegschaftsvorsitz. Hierbei wird berücksichtigt, dass nicht alle Eltern über e-Mail verfügen. Die direkte Kommunikation zwischen Lehrkräften und einzelnen Eltern erfolgt heute primär über e-Mail. Direkter telefonischer Kontakt ist schwierig, weil die Dienstzeiten von Lehrkräften sehr unterschiedlich definiert werden.

Darüber hinaus sollte die Schule aber auch ein System anbieten, über das Sprechzeiten in der Schule organisiert werden können. Das erleichtert Kommunikation auch in Streitfällen.

Stundenplan online

Der Stundenplan das wichtigste Organisationmittel der sagt, was wann wo stattfindet. Heute gibt es Apps, mit denen jeder seinen gerade aktuellen Stundenplan auf dem Smartphone sehen kann. Das spart Reibungen und Frustrationen und verbessert die Planung erheblich. Darauf sollte heute keine Schule mehr verzichten.

Darüber hinaus ist ein Online-Klassenbuch sinnvoll. Nur damit ist es möglich, auf Fehlstunden schneller zu reagieren. Auch Klassenarbeitstermine lassen sich damit besser koordinieren.

Lernplattform

Für die Organisation von Lernprozessen gibt es Lernplattformen z.B. Moodle. Lehrkräfte können für ihre Kurse Materialien bereitstellen und entgegen nehmen. Arbeitsgruppen innerhalb des Lehrerkollegiums können organisiert und ihre Ergebnisse veröffentlicht werden. Schulleitungen beschreiben, wie die einzelnen Prozesse innerhalb der Schule funktionieren. Dadurch können neu hinzugekommene sich schnell einarbeiten.

Internetpräsenz

Fast jede Schule verfügt heute über eine Internetpräsenz. Ziel ist es, der Schule ein positives Image zu verschaffen, indem besondere Aktivitäten und die daran beteiligten Menschen ins rechte Licht gerückt werden. Darüber hinaus finden sich aktuelle Termine und Informationen über das Schulprogramm und die Lehrinhalte. Sie richtet sich damit an die gesamte Schulgemeinde aber auch an Außenstehende, die sich ein Bild von der Schule machen wollen.

Wegen der großen Außenwirkung sollte die Seite grundsätzlich nur von der Schulleitung administriert werden. Das schließt nicht aus, dass auch Schülerinnen und Schüler als Online-Redakteure eingebunden werden können.

Umgesetzt wird eine Schulseite heute mit einem CMS- System wie „wordpress“ oder „joomla“. Diese Systeme werden von den großen Providern für wenig Geld angeboten und sind – was die redaktionelle Arbeit – betrifft schnell erlernbar.  Insofern können auch größere Redaktionsgruppen gebildet werden.

Der Kalender wird in der Regel als google-Kalender geführt und in die Internetseite eingebunden.

Die Einrichtung eines Chatt-Forums hat sich nicht bewährt, weil es zum Missbrauch einläd und deshalb ständig überwacht werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.